Podcast

02 | Die Suche nach sich selbst und nach Lösungen – Weltreise mit Kathrin

Wie können wir in der heutigen Zeit noch positiv gestimmt sein? Wie können wir Verantwortung übernehmen? Und gleichzeitig unseren eigenen Weg gehen?

In dieser Folge spreche ich mit Kathrin. Sie betreibt den Reise- & Nachhaltigkeitsblog Weltblick 2.0. Wie man aus diesem Namen schon erahnen kann geht’s bei ihr ganz viel um einen neuen Blick auf die Welt. Um Perspektivenwechsel & Hinterfragen. Damit trifft sie genau den Nerv der Zeit und beschäftigt sich mit Themen, die mir selbst momentan auch sehr durch den Kopf gehen. 

Vor einiger Zeit ist Kathrin aufgebrochen,um die Welt zu entdecken & dabei nach Lösungen zu suchen. Welche Lösungen das sind, was sie auf der Reise am meisten geprägt hat & was sie uns allen mitgeben kann, erfahrt ihr in dieser Folge. 

Außerdem sprechen wir über: 

06:34 – Wie Kathrins Blog entstanden ist und die Idee zur Weltreise umgesetzt wurde

11:11 – Auf welche Lösungen Kathrin während der Reise gestoßen ist

18:37 – Welche simplen Lösungsansätze große Probleme lösen könnten

25:00 – Welchen Rat Kathrin gerne ihrem früheren Ich geben würde

29:10 – Was Kathrin hilft, bewusster & achtsamer zu leben

34:00 – Welche Erlebnisse Kathrin während der Reise am meisten verändert haben

42:45 – Wie Kathrin verantwortungsvolle Freiwilligenarbeit in die Welt trägt

Meine persönlichen Learnings aus dem Gespräch:


Wir sind alle eins. Wir leben & haben einen Einfluss – auf die Welt, auf Andere & uns selbst. Verantwortungsvoll zu leben bedeutet das zu erkennen und diesen Einfluss positiv werden zu lassen. Dabei geht es nicht um Perfektionismus, sondern vielmehr darum, die eigenen Werte zu erkennen und dafür am Ende des Tages einzustehen. 

Positive Nachhaltigkeit bedeutet den Fokus von dem Problem auf die Lösungen zu lenken. Es ist viel bestärkender (und macht außerdem mehr Spaß) neue Wege zu entdecken, sich inspirieren zu lassen & etwas umzusetzen als sich in Fakten oder Szenarien zu verlieren.

Vertraue. Oft verkopfen wir Dinge, denken, wir müssten noch weiter sein, mehr Erfolge vorweisen können. Wir dürfen vertrauen, dass wir genau da richtig sind, wo wir gerade stehen. Wir nehmen uns als Person so wichtig, machen uns Stress, obwohl es auch einfach sein kann. 

Es ist gut, so wie es ist. Wir können auch jetzt schon damit anfangen uns so zu fühlen, wie wir uns gerne fühlen möchten. 

Haben wir Probleme? Unsere Probleme sind, wenn wir mal ganz ehrlich sind, meistens gar keine richtigen Probleme. Meistens sind sie ziemlich irrelevant und klein. Natürlich gibt es auch hier in unseren Kulturkreisen richtig große Probleme und schlimme Schicksale, aber davon reden wir hier nicht. Wir reden von den Situationen, die uns im Alltag ärger bereiten, die uns den Tag vermiesen und Sorgenfalten auf der Stirn machen. Sind das wirklich Probleme?

Links: 

Hier eine Episode von Kathrins Podcast “Change & Perspective” zum Thema “Responsible Volunteering”:

Musik:
Titel: Past Moments
http://www.hooksounds.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.